Save the

Date!

13.07.2024

Vielfalt feiern & für Rechte demonstrieren

Bunt, schrill und laut – das sind sicherlich die Attribute, die automatisch mit der Pride, dem traditionellen Demonstrationszug, verbunden werden. Und schon damit beginnt eigentlich das Dilemma. Was für nicht queere Menschen wie ein bunter Umzug mit lauter Musik und tanzenden, ausgelassenen Menschen erscheint ist hochpolitisch.

Sind die Erlebnisse in Deutschland insgesamt nicht so drastisch wie in so vielen anderen Ländern, in denen queeren Menschen die Todesstrafe droht, gibt es aber auch in Deutschland starke Einschränkungen. Es geht auch heute noch um Herabwürdigung, Beleidigung, Gewalt, Angst, Armut, Ausgrenzung und noch so vieles mehr.

Der Christopher Street Day oder auch Pride, wie sie in fast allen Ländern genannt wird, geht auf den ersten Aufstand queerer Menschen gegen Polizeigewalt und Willkür in der Christopher Street, New York, im Jahr 1969 zurück.

Auch heute noch ist der Anlass ernst. Bei all der Freude und Ausgelassenheit sollte nicht vergessen werden, dass wir wieder ein Jahr mit mehr Gewalt gegen queere Menschen erleben müssen. Versprochene Erleichterungen und neue Gesetze wurden nicht erlassen oder wabern in der Abstimmung zur Unkenntlichkeit verstümmelt durch den Bundestag.

Pride ist immer auch ein Protest.
So auch in Mannheim.

Nach oben scrollen